In eigener Sache


Sehr geehrte Gäste,

wir sind seit 2008 in der Ferienhausvermietung tätig. In den letzten 2 Jahren mußten wir leider feststellen, dass viele Gäste sich nicht richtig informieren, richtig lesen, unsere e- Mails nicht richtig beachten, genauso wie die Mietbedingungen oder auch Reiseunterlagen zur Anreise und Schlüsselübergabe, die wir immer nach Geldeingang zusenden. 

Wir versuchen so gut wie möglich unsere Homepage zu gestalten, so dass Sie übersichtlich und verständlich ist. Auch besitzen wir eine digitale Gästemappe, die uns viel Geld kostet, um den Gästen vorab einige Informationen der Region und unseren Ferienhäusern zu geben.

Ein Haus wird mit mehreren Familien gebucht, die Reiseinformationen werden dann nicht vom Buchungsgast weiter gegeben an die anderen Mitreisenden. So kommt es dann, dass Gäste im Ferienpark ankommen und überhaupt nicht wissen wie Sie ins Haus rein kommen. Wir besitzen keine Rezeption vor Ort! Steht auch in den Unterlagen und auch auf der Homepage. Die Gäste gehen dann zur Rezeption wo ihnen gesagt wird, dass Sie nicht zuständig sind. So einiges könnte vermieden werden, wenn man sich alles gut durchlesen würde.


Auch stellen wir fest, dass immer mehr Schäden im Haus und am Haus passieren. Zum Teil werden Sie nicht mal gemeldet, in der Hoffnung wir sehen es nicht. Viele Schäden passieren durch Unachtsamkeit. Wir möchten nicht behaupten, dass Schäden mutwillig gemacht werden. Aber jeder erwachsene Mensch sollte in der Lage sein, so zu handeln, dass Schäden vermieden werden können. 

Oft spielt Alkohol auch keine unbedeutende Rolle. 

Wir stellen unseren Gästen einiges kostenlos zur Verfügung, Gartenmöbel, Sonnenliegen, Sonnenschirme, Spielzeug für die kleinen Gäste, Sandkasten, Grill usw. Auch da müssen wir immer wieder feststellen, dass diese Dinge benutzt werden und nicht wieder an Ort und Stelle gestellt werden. Der Grill wird benutzt, dreckig zurück gelassen. Der Grill wird aus dem Schuppen geholt, bleibt dann zur Abreise draußen stehen, noch mit Grillkohle- Asche, Grillrost dreckig. Auch befindet sich immer eine Grillbürste am Grill. Sie wird aber nicht benutzt. Sonnenschirme werden geöffnet, nicht geschlossen. Der Regen und Sturm kommt und so gehen die Sonnenschirme kaputt. Der nächste Gast möchte aber einen Sonnenschirm haben der auch funktioniert. 

Oft reicht die Kaution nicht aus um diese Dinge neu zu beschaffen. Natürlich gibt es eine Private Haftpflichtversicherung, die einige Schäden begleichen kann. Wir haben damit auch noch viel Arbeit. Dann ersetzt diese Versicherung nur den Zeitwert.

Wir werden es dieses Jahr beobachten, könnte sein dass wir dann in Zukunft Gartenmöbel, Grillrost, Kinderspielsachen nur noch per extra Kaution oder Preis rausgeben. 

Auch was das Energieverhalten angeht, wir erleben es immer wieder, Gäste sitzen draußen auf der Terrasse, Türen geöffnet und im Haus läuft die Heizung auf 30 Grad oder die Klima bei 16 Grad. Gäste machen einen Tagesausflug, im Ferienhaus ist das Licht an, die Heizung/ Klima läuft. 

Noch können wir die Preise halten. Sollten wir dieses Jahr einen höheren Verbrauch haben, noch einige Dinge kaputt gehen oder beschädigt werden, dann sind wir gezwungen die Preise und auch die Kaution anzuheben. 

Wir würden uns freuen, wenn diese Zeilen ein bisschen nachdenklich machen und den ein oder anderen Gast dazu bewegt,  mit gemieteten Sachen sorglich umzugehen.

Ein kleiner Nachtrag, von Beobachtungen der letzten Feiertage:

Die Feiertage Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam 2022 sind nun rum. 
Die Gäste haben die freien Tage in unseren Häusern genossen. Wir stellen ja so einiges zur Verfügung, ob für Kinder oder auch Erwachsene. Sandkasten, Spielsachen, Sonnenliegen, Sonnenschirme, Grill, Gartenmöbel usw. 
Leider müßen wir feststellen, dass viele Gäste dieses ausnutzen, ohne darüber nachzudenken, dass auch andere Gäste es nutzen möchten. 
Der Grill wird benutzt, dreckig einfach im Garten stehen gelassen zur Abreise. Genauso sieht es mit Sonnenliegen aus, die werden aus dem Schuppen geholt, zur Abreise bleiben sie im Garten stehen. Der Sandkasten wird benutzt, Kinder werfen Sand raus, dass bleibt so liegen, da wird nicht mal der Besen genommen und wieder sauber gekehrt. Die Kinder spielen mit allem möglichen, Steine vom Blumenbeet werden überall verteilt. Ich machen den Kindern keinen Vorwurf, aber kann ich nicht als Elternteil darauf aufpassen? Regenwassertonnen werden zum spielen genutzt, Wasser wird in Gießkannen weg genommen und irgendwo hin geschüttet. Wasser ist kostbar, gerade in der trockenen Zeit. Ich denke, dass kann man den Kindern schon mal beibringen, auch für später. Gießkannen dürfen wir dann wieder einsammeln, darin wurde Malkreide deponiert. Müll, Zigarettenkippen, Kronkorken dürfen wir im Garten aufsammeln. 
Noch stellen wir oben genannte Dinge kostenlos zur Verfügung. Sollte das für den Rest des Jahres weiter so ausgenutzt werden, werden wir diese Dinge nächstes Jahr nur noch gegen Gebühr raus geben. 😕
Es tut uns sehr leid, für alle Gäste, die es zu schätzen wissen, was Sie kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

  




Nach oben